12/09/2020
Trotz erschwerter Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie war der RFB-Sommerferienlehrgang im belgischen Bütgenbach unter Leitung von Henri Jansen auch dieses Jahr ein voller Erfolg. Zwei junge Nachwuchstrainer berichten: 

Bütgenbach 2020 – Sommerferienlehrgang zur Saisonvorbereitung 2020/21


Endlich wieder Fechten! Nach langen Überlegungen war klar, dass das beliebte RFB-Sommerferienlager in Bütgenbach trotz der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr stattfinden konnte. So ging es, sehr zur Freude der Kinder, Eltern und Trainer, für eine Woche nach Belgien. 

Das Betreuerteam, bestehend aus drei Trainern für Säbel, Degen und Florett, sowie zwei Betreuern wartete ebenso gespannt wie neugierig auf neue und altbekannte Gesichter. Insgesamt 42 Fechter*innen hatten sich angemeldet. Es waren nicht nur die großen und kleinen Fechtvereine aus dem Rheinland vertreten, sondern auch Teilnehmer aus Nürnberg hatten ihren Weg nach Bütgenbach gefunden. Außerdem waren wieder viele Moderne Fünfkämpfer aus Bonn anwesend. Eine schöne Bestätigung für uns war, dass einige Kinder der letzten Jahre nicht nur erneut teilnahmen, sondern auch ihre jüngeren Geschwister diesmal mitbrachten. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl im Gegensatz zu den Vorjahren und als Maßnahme zur Kontaktbeschränkung auf dem Gelände wurden wir dieses Jahr in zwei großen Bungalows anstatt des Haupthauses untergebracht. Dies hatte den Vorteil, dass wir sehr nah am See mit seinen wunderschönen Sonnenaufgängen lagen. Um den Kindern eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, nahm jeder der Betreuer eine bestimmte Rolle ein. Henri bezeichnete sich selbst als den Opa, während Ellen (SG Kaarst) und Gergely (TSV Bayer Dormagen) die Eltern sowie Lisa (Dürener FK) und Björn (Aachener FC) die großen Geschwister verkörperten.

mehr lesen...
______________________________________________
Read More
24/12/2018
Liebe Fechtfreunde im Rheinland,

ein ereignisreiches und bewegendes Fechtjahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Seinen sportlichen Höhepunkt hatte es sicherlich mit dem erneuten Europameistertitel von Max Hartung im Säbel sowie der Bronzemedaille der Herrensäbelmannschaft bei den gleichen Titelkämpfen. Die Ergebnisse der Weltmeisterschaften in Wuxi dagegen blieben hinter den erhofften Erwartungen zurück, doch einige jüngere Ergebnisse lassen auf einen guten Start in die Olympiaqualifikation ab April 2019 für Tokio 2020 hoffen. Sicherlich kommt wieder ein Großteil der möglichen Olympioniken aus den Reihen und Vereinen des RFB oder werden hier an den beiden Bundesstützpunkten in Bonn und Dormagen trainiert. Ihnen wünschen wir für die kommende Saison alles Gute. Wir als Verband versuchen zusammen mit den Kooperationspartnern, den Stützpunktvereinen, dem DFB, dem Landessportbund und auch der Sporthilfe NRW möglichst gute Bedingungen zu schaffen, damit die Athletinnen und Athleten professionell und ganzheitlich auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet werden können.

Darüber hinaus steht uns auch als Verband im kommenden Jahr eine Mammutaufgabe bevor, nämlich die Ausrichtung der Europameisterschaften in Düsseldorf. An dieser Stelle möchte ich mich beim DFB und dem OK um Philipp Gorray bedanken, die diesen mutigen und spontanen Schritt getan haben. Gerne unterstützen wir dort, wo möglich und notwendig.

Doch nicht nur im Spitzensport an unseren fünf Landesleistungsstützpunkten in Bonn, Dormagen, Leverkusen, Solingen und Moers sind wir gut aufgestellt, auch im Nachwuchsbereich sowie im Breitensport ist Bewegung drin. Dies darf ich dankenswerterweise selber im Florettbereich miterleben. Leider haben wir dieses Jahr unsere Führungsrolle als mitgliedsstärkster Verband an Bayern verloren. Hier gilt es, durch unsere Trainerausbildungen und auch die jetzt schon erfolgreiche Kampfrichteroffensive auch den kleinen Vereinen so unter die Arme zu greifen, dass sie möglichst viele Menschen, ob jung oder alt, an den Fechtsport heranführen können. Mein Dank gilt hier allen Organisatoren und Lehrkräften, die sich für unseren Sport einsetzen und Sportler auf Ihren Weg zu Kampfrichtern oder Trainern begleiten. Wir sind als Verband froh, hier aufgrund einer soliden finanziellen Basis, in die Zukunft investieren zu können.  

Seinen traurigen Höhepunkt hatte das Fechtjahr 2018 dann im Herbst mit dem Tod unseres langjährigen Vorstandsmitgliedes und Sportwartes Knut Oetter. Ihm verdanke ich persönlich das Präsidentenamt, welches er mir aus meiner Sicht aus dem Nichts anvertraute. Wir werden ihn, sein Fachwissen, seine Leichtigkeit, aber auch seine Direktheit stets vermissen.

Bedanken möchte ich mich bei meinem Präsidiumsmitgliedern, ohne die das Führen eines solch großen Verbandes, personell wie finanziell, auf ehrenamtlicher Basis nicht möglich wäre: Christian Rieger (VP Sport), Dieter Schmitz (VP Lehrwesen), Alexander Böhm (VP Finanzen), Stella Kluge (VP Kommunikation), Thomas Wisskirchen (VP Jugend) sowie unserer Leistungssportkoordinatorin Reka Szabo und Matthias Neuhaus (Geschäftsstellenleiter), der seine Anstellung zu Gunsten seiner Trainertätigkeit zum 31.12.18 niederlegt. Ihnen danke ich für die viele Arbeit, die gefühlt von Woche zu Woche mehr wird. Als Team harmonieren wir dankenswerterweise sehr gut, sonst würde das alles nicht funktionieren.

Leider müssen wir aber auch immer wieder unangenehme Entscheidungen treffen und uns auch gelegentlich unbeliebt machen. Dies tut mir oft Leid, lässt sich aber leider kaum verhindern. Nicht allen Wünschen, Forderungen und Vorstellungen können oder wollen wir auch nachgehen, dies immer in Abhängigkeit unserer demokratischen Strukturen. Ich versichere allen, dass diese Entscheidungen immer auf sportlicher Basis geschehen und nie persönlicher Natur sind.

Auch im kommenden Jahr versuche ich, mich neben meinem eigenen Engagement im Florettbereich an möglichst vielen Prozessen zu beteiligen und an möglichst vielen Veranstaltungen teilzunehmen, bitte aber zu berücksichtigen, dass ich mich auch ab und an entschuldigen lassen muss.

Unser Terminkalender für 2019 ist bereits jetzt wieder gut gefüllt. In Anbetracht dieser Termindichte wünsche ich Euch und Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 
Tanken Sie Kraft und Ausdauer für die kommenden Schritte, Sprünge, Ausfälle, Paraden und Riposten, Finten und Filos, Cavationen und Coupés u.v.m.

 

Ihr/Euer

Carsten Muschenich

Rheinsicher Fechterbund

-el presidente-        

 

 
14/05/2020
Endlich ist es soweit: Nach zwei Monaten Pause kommt eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in den Fechtvereinen des RFB in Sicht. Diese wird von den Leitlinien des Deutschen Fechterbundes, der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von deren zeitlichen Fahrplan sowie den Vorgaben der örtlichen Behörden geregelt; der Rheinische Fechterbund selbst wird keine darüber hinausgehenden Auflagen machen.
Mehr dazu sowie eine Bewertung der aktuellen Lage im aktuellen Rundbrief von RFB-Präsident Christian Rieger: 



Aktuelle Informationen des Landesverbands zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs


Liebe Fechtfreunde im Rheinland,

ich grüße Sie und euch alle herzlich und hoffe, dass sich alle in bester Gesundheit befinden.

Die Coronavirus-Pandemie hat das gesamte gesellschaftliche Leben weltweit stark getroffen, darunter natürlich auch unseren geliebten Fechtsport. Seit fast genau zwei Monaten ist auch unser Sport zum Erliegen gekommen. Auch wenn uns die aktuelle Pandemie zeigt, wie verletzlich die gesamte Menschheit scheint, so ist denke ich auch gerade in dieser Zeit jedem von uns bewusst geworden, welchen Stellenwert der Fechtsport bei uns Fechtverrückten eingenommen hat. Dies gilt für den sozialen wie für den sportlichen Bereich.

Fechter haben sich für ihre ersten Weltmeisterschaften qualifiziert, auf die sie jahrelang hingearbeitet haben und die dann abgesagt wurden. In Deutschland findet im ersten Halbjahr 2020 keine einzige deutsche Meisterschaft statt, alle Turnierergebnisse, Lehrgänge, jede Trainervorbereitung und jedes ehrenamtliche Engagement schien teilweise innerhalb weniger Stunden umsonst. Auch hinterlässt die Krise in manchen Vereinen sicherlich auch wirtschaftliche Schäden. Ebenso durfte sich der RFB zum Teil minutenweise mit neuen Informationen von Behörden, Geldgebern und den aktuellen Entwicklungen beschäftigen.

mehr lesen...
______________________________________________

Read More
06/11/2018
Liebe Fechtfreunde,

bei der NRW-Sportlerwahl des Jahres 2018 stehen wieder zwei Fechter zur Wahl:

  • Maximilan Hartung (TSV Bayer Dormagen) als Sportler des Jahres 
  • Paul Veltrup (FC Krefeld) als Newcomer des Jahres 
Bitte würdigt die herausragenden Erfolge der beiden Sportler in 2018 mit der Abgabe eurer Stimme unter https://www.nrw-sportlerdesjahres.de/

Vielen Dank!





04/03/2020
Am vergangenen Wochenende hieß es in Leverkusen auf der Anlage des TSV Bayer 04 für zwei Tage lang im Akkord „Stellung! – Fertig? – Los“, als die nordrhein-westfälischen Degenfechter und -fechterinnen in insgesamt zwölf Wettbewerben und Altersklassen ihre jeweiligen Einzel-Landesmeister ausfochten. Zusätzlich zu den begehrten Titeln standen auch wertvolle Ranglisten-Punkte für die Qualifikation zu den in den kommenden Monaten stattfindenden Deutschen Meisterschaften auf dem Spiel.

mehr lesen... 
____________________________________________
Read More
01/10/2018
Mit großem Bedauern musste das RFB-Präsidium an diesem vormittag die traurige Nachricht erfahren, dass unser langjähriges Präsidiumsmitglied und Ehrenmitglied Knut Oetter verstorben ist. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und Angehörigen, die nun von einem geliebten Menschen Abschied nehmen müssen.
Read More
12/02/2020
Der Deutschen Fechter-Bund hat heute die Nominierungen für die vom 22. Februar bis zum 02. März im kroatischen Poreč stattfindenden Kadetten- und Junioren-Europameisterschaften veröffentlicht – und der RFB darf sich freuen:  Von insgesamt 44 nominierten Athleten kommt mit 18 Sportlern gut ein Drittel aus Vereinen im Rheinland. Nimmt man beide Alterklassen (U17, ehemals Kadetten, und U20, ehemals Juniorem) zusammen, so schickt das Rheinland in jeder der sechs Disziplinen mindestens ein Nachwuchstalent zur KJEM nach Kroatien; ein Beweis für die waffenübergreifende Qualität der Ausbildung. Besonders hoch ist die Leistungsdichte im Herrensäbel sowie im Herrendegen: hier ficht jeweils mindestens die Hälfte des EM-Aufgebots einer Altersklasse für rheinische Vereine. 

Die komplette Liste der Nominierten aus dem RFB: 
mehr lesen... 
____________________________________________
Read More
23/05/2018
Sehr geehrte Vereine,
sehr geehrte Funktionäre,
sehr geehrte Trainer,
sehr geehrte Fechterinnen und Fechter,
liebe Fechtfreunde im Rheinland,
Read More
01/02/2020
Ein solches Jubiläum gibt es nicht alle Tage: Erika Dienstl, die „grande dame“ des Deutschen Fechtsports und eine der großen Frauenpersönlichkeiten unter den Sportfunktionären, feiert heute ihren 90. Geburtstag – ein Anlass, zu dem auch der RFB seine herzlichsten Glückwünsche ausspricht. In Erika Dienstls beeindruckend langer Liste an Tätigkeiten und Funktionen in und um den deutschen Fechtsport – unter anderen war sie aktive Florettfechterin, langjähriges Präsidiumsmitglied und Präsidentin des DFB und Kommissionsmitglied im IOC – taucht nämlich auch immer wieder das Rheinland auf. Nicht nur, dass Erika Dienstl nach wie vor in Stolberg bei Aachen ihren Wohnsitz hat, ihre Karriere auf der Planche begann ebenso in unserer Region wie ihre sportpolitische Laufbahn. 1963 wurde sie als Jugendsportwartin in das damals hinsichtlich der Aufgabenverteilung noch etwas anders organisierte Präsidium des Rheinischen Fechterbundes gewählt und verantwortete in dieser Funktion nicht nur die Jugendarbeit, sondern auch die gesamte Turnierorganisation im Nachwuchsbereich. Noch heute ist sie in Würdigung dieser Leistungen Ehrenmitglied in unserem Verband. Neben den zahlreichen anderen Titeln und Auszeichnungen von Erika Dienstl, die, um nur einige wenige zu nennen, vom Ehrenvorsitz des Deutschen Fechterbundes über das Bundesverdienstkreuz bis zum Olympischen Orden reichen, mag sich dieser Titel in seiner geographischen Begrenztheit zwar etwas bescheiden ausnehmen, doch zeigt er ihre tiefe Verbundenheit mit der Region und dem Verband, die ohne Frau Dienstls Wirken heute fechterisch nicht das wären, was sie heute sind. 

In diesem Sinne: herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alle guten Wünsche von Seiten des Rheinischen Fechterbundes!


Foto: Deutscher Fechterbund/(c) Peter Ending
06/12/2017
Liebe Fechtfreunde innerhalb des RFB,

der heutige Tag des Ehrenamtes am 05.12.2017 ist der passende Zeitpunkt, auf das Fechtjahr 2017 zurück zu blicken und allen engagierten Menschen rund um unsere tolle Sportart für Ihren Einsatz und Ihre Mühen zu danken.
Read More
24/12/2019
Mit dem traditionelllen Weihnachtsgruß des Präsidenten wünscht der Rheinische Fechter-Bund allen Fechtbegeisterten und ihren Familien frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!  


Weihnachtsgruß des RFB-Präsidenten

Liebe Vereinsvertreter,
liebe Trainer,
liebe Fechterinnen und Fechter,
liebe Fechtfreunde im Rheinland,

das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu, schon wieder ist ein neues Jahr voller Höhepunkte vergangen und ich freue mich, als neu gewählter Präsident des Rheinischen Fechter-Bundes Ihnen und euch meine ersten Weihnachtsgrüße zu senden.

Hinter uns liegt ein aus sportlicher Sicht sehr wichtiges Jahr: Die Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele hat begonnen. Ich persönlich denke, dass wir – nachdem etwa 2/3 der Qualifikation abgeschlossen ist – optimistisch vorausschauen können: Die Herrensäbel Nationalmannschaft steht aktuell in den Qualifikationsrängen für die Olympischen Spiele. Auch die Teams im Herren- und Damenflorett sind noch im Rennen. Im Damensäbel sowie Damen- und Herrendegen bestehen noch Chancen für Einzelstarts. Wir hoffen, dass die genannten Teams und Athleten noch erfolgreich die Qualifikation abschließen können, schließlich sind die Ergebnisse in Tokio von immenser Wichtigkeit für die Zukunft unseres Sports in ganz Deutschland.

mehr lesen...
______________________________________________

Read More
14/11/2017
Die Fachgruppe Florett lädt zum gemeinsamen Trainingsabenden nach Moers und Bonn ein.
Read More
12/11/2019
Max Hartung und die Herrensäbel-Nationalmannschaft brauchen eure Unterstützung! Habt ihr schon gewählt? 

FELIX awards - jetzt abstimmen

Wir freuen uns, dass Max Hartung (Sportler des Jahres) und die Säbel-Europameister (Mannschaft des Jahres) für den begehrten FELIX Award nominiert sind. Ihre Gold-Medaille bei der Fecht-EM 2019 im eigenen Land und die Bronze-Medaille von Max Hartung an gleicher Stelle, haben dem Quartett die Nominierungen eingebracht. Abgestimmt werden kann auf https://www.nrw-sportlerdesjahres.de/sportlerwahl, wo Sie auch alle weiteren Nominierten finden. 


Pro Kategorie bekommen fünf Spitzensportler aus NRW die Chance auf einen FELIX-Award. Wer zu den Nominierten gehört, bestimmt eine Expertenjury. Entscheidende Kriterien sind neben den sportlichen Spitzenleistungen unter anderem Engagement, Fairplay und Persönlichkeit. Der FELIX ist in erster Linie ein Publikumspreis. Wessen Leistung hat Sie am meisten überzeugt, welche Mannschaft hat den stärksten Teamgeist und wer zeigt das größte Engagement? Von Anfang November bis Anfang Dezember kann per Online-Voting abgestimmt werden.

______________________________________________
10/04/2017
Der Rheinische Fechter-Bund e.V. war über die Veröffentlichung in dem Magazin "DER SPIEGEL" vom 8. April schockiert und möchte dem Deutschen Fechter-Bund seine Unterstützung zu sichern. "Wir sind erschüttert über die Geschichte aus Tauberbischofsheim. Auch wenn noch nichts bewiesen ist, möchten wir deutlich machen, dass der RFB so etwas nicht toleriert", so Präsident Carsten Muschenich. Der RFB steht als Ansprechpartner bei entsprechenden Problemen zur Verfügung.
Read More
18/09/2019
Schon traditionell sendet der RFB zu Beginn der Saison einen Rundbrief an die Fechtvereine im Mitgliedsgebiet - hier (sowie in unserer Rubrik Downloads) findet man ihn noch einmal zum nachlesen. 


Informationen für die Fechtsaison 2019/20


Liebe Vereinsvertreter,

liebe Trainer,
liebe Fechterinnen und Fechter,
liebe Fechtfreunde im Rheinland,

zur neuen Fechtsaison möchte der teilweise neu besetzte Vorstand des Rheinischen Fechter-Bundes euch recht herzlich grüßen und sich mit ein paar wichtigen Punkten an euch wenden:

< 1.         Zunächst möchten wir uns bei allen Vereinen bedanken, die beim Rheinischen Fechtertag unseren Vorschlägen zur Wieder- und Neuwahl des Vorstandes gefolgt sind und uns damit das Vertrauen geschenkt haben. Mit dem wahrscheinlich jüngsten Präsidium aller Verbände führen wir nun einen der sportlich wichtigsten Fechtverbände in Deutschland. Deshalb empfinden wir die einstimmige Wahl aller Vorstandsmitglieder als große Würdigung und nicht selbstverständlich.

2.        Der neu gewählte Vorstand hat sich in seiner ersten Sitzung am 28.08.2019 konstituiert. Bei dieser Sitzung wurde eine Geschäftsordnung beschlossen, die wir Ihnen als Anlage mitgeschickt haben. Anhand dieser Geschäftsordnung haben Sie direkt einen Überblick über die Zuständigkeiten des Vorstandes und können sich mit Ihren Themen sofort an die richtige Person wenden. 

Gesondert hinweisen möchten wir in diesem Zusammenhang auf die Änderungen im Ressort Sport:  Meldungen zu Deutschen Meisterschaften werden zukünftig durch Leistungssportkoordinatorin Reka Szabo durchgeführt. Ebenso wird sie die Verantwortliche für die Erstellung der Landeskaderlisten sein. Die neue Vizepräsidentin für Sport Lara Braun wird sich auf den Turnierbetrieb auf Landesebene konzentrieren. 

3.        Wesentliche Neuerungen im Turnierbetrieb sind die Einführungen der neuen NRW Qu-Turniere. Für jede Waffe und Altersklasse wird es neben den NRW-Meisterschaften zukünftig für jede Waffe und Altersklasse zwei NRW-Turniere geben, wovon immer eins im Rheinland und das andere in Westfalen stattfindet. Neben der bereits stattfindenden Lehrgangskooperation freuen wir uns sehr, dass sich mit dieser Neuerung beide Verbände im sportlichen Bereich weiter aufeinander zubewegen. Schließlich können wir hier in sportlicher wie organisatorischer Hinsicht neue Synergien schaffen.
 
mehr lesen
______________________________________________
Read More
22/12/2016
Liebe Fechtfreunde im Rheinischen Fechter-Bund,
 
ein aufregendes, spannendes, ereignisreiches und auch anstrengendes (Fecht)Jahr neigt sich dem Ende zu. In der Welt ist viel passiert auch innerhalb des Fechtsports in Deutschland, im RFB bzw. NRW ist viel passiert.
Read More
02/09/2019
Vom 18. bis 24. August fand unter Leitung von Henri Jansen im belgischen Bütgenbach für den Nachwuchs aus den Jahrgängen 2003 bis 2008 ein Vorbereitungslehrgang auf die Saison 2019/20 statt, der bei Fechtern aller Waffen auf positive Resonanz stoß. Hier ein ausführlicher Bericht aus Sicht eines Teilnehmers:
 

Trainingslager Bütgenbach/Belgien RFB-Saisonvorbereitung für 2019/20
Von Björn Witt, Aachener FC, 16 Jahre

Am Sonntag, dem Anreisetag, regnete es wie aus Kübeln. Glücklicherweise war für den Rest der Woche besseres Wetter vorhergesagt, was sich als richtig herausstellte und wir hatten viele sonnige Tage in Bütgenbach.

Ein sehr nettes und hilfsbereites Trainer- und Betreuerteam aus verschiedenen Vereinen des Rheinischen Fechterbundes erwartete mich bereits. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, gab es ein kurzes Kennenlerntreffen. Ich stellte fest, dass - neben mir als ältestem Teilnehmer - nicht nur sportbegeisterte Kinder zwischen 9-14 Jahren aus unterschiedlichen Vereinen und Waffenkategorien des Rheinischen Fechterbundes vor Ort waren, sondern dass dieses Angebot auch das ein oder andere Kind aus einem anderen Landesfachverband beziehungsweise aus dem Modernen Fünfkampf angesprochen hatte. Leider war meine Altersklasse hingegen spärlich vertreten, obwohl das vielseitige Sportangebot auch für mich eine tolle Saisonvorbereitung darstellte. So wurde ich von den Trainern, Betreuern und den Kindern zum “großen Bruder” auserwählt. Dadurch kam ich zu “32 jüngeren Geschwistern”, die mich zum Teil ordentlich auf Trab hielten, sei es bei Fragen beantworten, freizeitlichem Fangen/Verstecken spielen, etc…

Auch wenn es z.B. “Unstimmigkeiten” wie beim Thema “AUFRÄUMEN” und die verschiedensten Auffassungen hierzu gab, oder ich einfach nur “mal gucken” kommen sollte, war ich sehr gerne zur Stelle und half. Ich wurde trotz des Altersunterschieds von allen immer als Bestandteil der Gruppe angesehen und eingebunden. Probleme gab es so gut wie keine, und wenn, dann hatte das Trainerteam immer eine Lösung parat.

mehr lesen...
______________________________________________
Mehr Lesen
28/11/2016
Beim Deutschen Fechertag wurde Knut Oetter vom Deutschen Fechterbund mit der Ehrenplakette in Gold ausgezeichnet. Die Laudatio zu seinen Ehren hielt Alexander Böhm. Diese können Sie hier nachlesen.
Read More
29/05/2019
Sehr geehrte Vereine,
sehr geehrte Funktionäre,
sehr geehrte Trainer,
sehr geehrte Fechterinnen und Fechter,
liebe Fechtfreunde im Rheinland,

im Anhang senden wir Ihnen und Euch die Einladungen zu den diesjährigen Mitgliederversammlungen des Rheinischen Fechter-Bundes, dem RFB Fechtertag und RFB Jugendtag zu, die am Freitag, den 5. Juli in Wuppertal stattfinden. Außerdem zur Information und Vorbereitung eine Delegierten- und Stimmverteilungsliste für den RFB Fechtertag.

Der Vorstand des Rheinischen Fechter-Bundes freut sich auf eine rege Beteiligung und dankt dem ausrichtenden Verein für die Vorbereitung dieses Fechtertages.

mehr lesen...
______________________________________________
Read More
14/09/2016
Am vergangenen Freitag (9.9.) fand in Duisburg der Rheinische Fechtertag 2016 statt. Neben den Berichten den Präsidiums gab es auch einige Sportler die geehrt worden.
Den Anfang machte der Jugendwart des RFB, Thomas Wißkirchen, bei dem Jugendtag mit der B-Jugend.
Read More