Sommer, Sonne, Bütgenbach: RFB-Saisonvorbereitung 2022/23

29 August 2022
Ende der Sommerferien heißt Zeit für Trainingslager! Wie jedes Jahr trafen sich auch 2022 wieder 30 Fechterinnen und Fechter aus NRW, sowie einige Sportlerinnen aus dem Modernen Fünfkampf zur RFB-Saisonvorbereitung in Bütgenbach, Belgien.
Wir waren wie schon die letzten Jahre in zwei Bungalows nah am See untergebracht. Um den Kindern eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, nahm jeder der Betreuer eine eigene Rolle ein. Henri (Vfl Sankt Augustin) bezeichnete sich selbst als den Opa, während Ellen (SG Kaarst) die Mutter sowie Lisa (Dürener FK) und Liska (TSV Bayer Dormagen) die großen Schwestern verkörperten.
Pünktlich um Viertel nach Sieben begann jeder Tag mit dem mehr oder weniger beliebten Frühsport. Für einige besonders motivierte Spaßvögel gab es bereits eine halbe Stunde früher ein Zusatzprogramm, um die überschüssige Energie morgens statt abends während der Nachtruhe abzubauen.

Nach dem Frühstück um 8 Uhr stand die erste durch das Zentrum organisierte Einheit an. Auf dem Programm stand wie immer das Ausprobieren unterschiedlichster Sportarten wie Klettern, Chuck-Ball, Bogenschießen, Diskgolf und vieler weiterer unter der Aufsicht der ausgebildeten Sportlehrer aus Worriken.
mehr lesen...
„Buffet eröffnet“ hieß es danach beim Mittagessen. Alle konnten sich ausreichend stärken, um genug Energie für die Nachmittags-Einheit des Zentrums zu haben.
An drei Tagen stand nachmittags oder abends noch ein fechterisches Training an. Hierfür waren die Teilnehmer nach Waffen aufgeteilt und absolvierten Beinarbeit und Partnerübungen mit und ohne Waffe. Henri belohnte die späten Trainingseinheiten mit verschiedenen Kleinigkeiten wie Crêpes oder Waffeln, sodass niemand hungrig schlafen gehen musste.

Als Ablenkung von dem vielen Muskelkater organisierten die großen Schwestern für den Dienstag einen Spieleabend, bei dem die beiden Häuser „Pumkin Smash“ und „PowerGirls“ in 12 verschiedenen Disziplinen gegeneinander antraten. Topleistungen zeigten zum Beispiel Franka und Jonathan mit über drei Minuten Plank und Justin, der einen Tischtennisball 211 mal mit einem Handy hochhalten konnte. Ein Highlight war auch Marcs Performance mit mehr als 10.000 Punkten in „Let´s Dance“.
Mittwochs stand dieses Jahr ein Ausflug in die Innenstadt von Malmedy an. Hier wurde zuerst das Malmundarium besucht, ein Museum mit Ausstellungen über die Geschichte der Stadt, Papierherstellung und „die faszinierende Welt der Bienen“. Danach gab es noch etwas Zeit zur freien Verfügung in Kleingruppen.

Wie immer durfte auch der Disco-Abend am Donnerstag nicht fehlen. Die Betreuer und ein paar hilfsbereite Kinder schmückten unseren Aufenthaltsraum, während andere schon für passende Musik sorgten. Später am Abend gab es Pommes, um den kleinen Hunger zu stillen.
Am letzten Abend des Camps wurden die Kinder in kleinen Gruppen mit Taschenlampen und Karten bestückt zur Nachtwanderung um den See geschickt. Bei der Hälfte der Strecke wartete Henri mit Getränken zur Stärkung und Knicklichtern für alle, um auch den Rest des Weges ohne Probleme bewältigen zu können. Bei den Bungalows wieder angekommen, gab es Sandwiches mit wahlweise Schinken und Käse zu essen, bevor dann auch schon Schlafenszeit war.
Am Abreisetag mussten einige Teilnehmer aus dem Bett geschmissen werden, um vor dem Frühstück noch ausreichend die Zimmer aufräumen zu können. Trotzdem absolvierten alle hochmotiviert die letzte Einheit mit Stand Up Paddling und Kajak fahren auf dem Bütgenbacher See. Als schöner Abschluss wurde gemeinsam gegrillt, bevor die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden und den Heimweg antraten.
Im nächsten Jahr wird das Ferienlager vermutlich wieder in der fünften Woche der NRW-Sommerferien stattfinden. Wir freuen uns immer über Rückkehrer und neue Gesichter!
Das Trainer- und Betreuerteam