Gegen sexualisierte Gewalt

12 Januar 2021
Präventions- und Interventionskonzept zum Schutz vor physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt im Fechtsport des Rheinischen Fechter-Bundes

Seit vielen Jahren engagiert sich der organisierte Sport zum Thema der sexualisierten Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Gerade für den Sport hat das Thema eine hohe Bedeutung, denn vor allem unseren Sportvereinen werden sehr viele junge Menschen anvertraut. Aus diesem Grunde stehen wir, als Rheinischer Fechter-Bund (RFB), in einer besonderen Verantwortung. Wir sehen es als unsere gesellschaftliche Aufgabe, alles zu tun, um Kinder und Jugendliche vor physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt in jeder Form zu schützen. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche sich im Fechtsport und in jedem einzelnen Verein im Rheinischen Fechter-Bund wohlfühlen und vor allem, dass sie bei uns sicher sind. Um dies zu erreichen, müssen wir dafür sorgen, dass die Thematisierung jeglicher Gewalt im Fechtsport kein Tabu mehr ist und eine dementsprechend offene und transparente Kommunikation innerhalb unseres Verbandes stattfindet.

Wir, das Präsidium des Rheinischen Fechter-Bundes, sehen es als Fachverband als unsere Aufgabe dem Thema physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt im Fechtsport anzunehmen. Innerhalb des Rheinischen Fechter-Bundes möchten wir alle Beteiligten sensibilisieren und Maßnahmen zum Schutz der besonders zu schützenden Zielgruppe der Kinder- und Jugendlichen verankern.

Jedes Opfer physischer, psychischer und oder sexualisierter Gewalt im Sport ist eines zu viel!


Kontaktpersonen Landesverband

Beauftragte für Präventionskonzept
Johanna Wißkirchen
praevention@rfeb.de


Jugendwart
Thomas Wißkirchen
thomas.wisskirchen@rfeb.de           


Präsident
Christian Rieger
christian.rieger@rfeb.de

Leave your comments

0
terms and conditions.

Comments