Corona-Krise

Der Fechtsport im Land in der Corona-Krise

Seit März 2020 ist der fechterische Trainings- und Turnierbetrieb im Gebiet des RFB - mit Ausnahme einer kurzen Episode im Sommer - weitestgehend stillgelegt. Seit Beginn des zweiten Corona-Lockdowns ab November 2020 in der "light"-Variante, und seit Dezember unter den harten Einschränkungen dürfen aktuell allenfalls Bundeskaderathleten an Bundes- und Landesstützpunkten unter strengen Hygiene-Auflagen trainieren.  

Der RFB sehnt sinkende Infektionszahlen und damit mögliche Lockerungen ebenso herbei wie die Fechtbegeisterten im Land - bis es soweit ist, versuchen wir hier Links zu Förderangeboten oder sonstigen Aktionen für betroffene Vereine zu teilen. 



Die Initiative #trotzdemSport des Landes-Sport-Bundes 

Kein rein fechtspezifisches Angebot, das vom Gewinnspiel für die Mannschaftskasse über Best-Practice-Beispiele für Online-Training aus diversen Vereinen unterschiedlicher Sportarten bis hin zu Informationen über Fördergelder für Vereine in der Krise ganz viel Inspiration und information bereithält. 


https://www.lsb.nrw/trotzdemsport